rdds dashboard icon
Kanzlei DR. SCHROEDER

Dürener Str. 270

50935 Köln

 

Telefon: +49 (0)221 430 82 924

Telefax: +49 (0)221 430 82 949

 

E-Mail: kanzlei@rdds.eu

Internet: www.rdds.eu

Recht Aktuell im Newsfeed
 

Beschneidungsfeier an Karfreitag unzulässig

Rechtsanwalt Fachanwalt Verwaltungsrecht

Beschneidungsfeier an Karfreitag unzulässig

Das VG Köln hat am 13.01.2015 im Rahmen eines einstweiligen Rechtsschutzverfahrens vorläufig entschieden, dass in dem Ehrenfelder Veranstaltungsraum “Eurosaal” am Karfreitag keine Beschneidungsfeier stattfinden darf.

Der Antragsteller vermietet den “Eurosaal” in Köln, in dem Feiern für ein größeres Publikum veranstaltet werden können. Dazu gehören auch Beschneidungsfeierlichkeiten, die unter anderem Lesungen aus dem Koran, aber auch Gesang und Tanz sowie ein Festmahl beinhalten. Die Stadt hat diese Veranstaltung am Karfreitag untersagt.

Das VG Köln hat dies im Ergebnis aufgrund einer Interessenabwägung bestätigt.

Nach Auffassung des Verwaltungsgerichts hat die Feier auch unterhaltenden Charakter, was dem besonderen Wesen des Karfreitages nicht entspreche und grundsätzlich gegen das Feiertagsgesetz verstoße. Allerdings gehöre es nach den vorläufigen Erkenntnissen im Eilverfahren zu den religiösen Vorstellungen der Gäste und des Veranstalters, dass Gesang, Tanz sowie das Festmahl Teil des zentralen islamischen Festes seien. Daher sei im Rahmen der gesetzlichen Ausnahmeregelung eine Abwägung vorzunehmen, wie der Konflikt zwischen der Feier eines ganz zentralen islamischen Festes an einem der höchsten christlichen Feiertage zu bewerten sei. Das Verwaltungsgericht hat darauf abgestellt, dass das Beschneidungsfest nicht aus religiösen Gründen gerade am Karfreitag gefeiert werden müsse. Demgegenüber sei der Karfreitag als einer der höchsten christlichen Feiertage kalendergebunden, weshalb ihm Vorrang einzuräumen sei.

VG Köln, Beschl. v. 13.01.2015 – 20 L 1916/14 (nicht rechtskräftig)

Pressemitteilung des VG Köln vom 13.01.2015

Rechtliche Themen: