rdds dashboard icon
Kanzlei DR. SCHROEDER

Dürener Str. 270

50935 Köln

 

Telefon: +49 (0)221 430 82 924

Telefax: +49 (0)221 430 82 949

 

E-Mail: kanzlei@rdds.eu

Internet: www.rdds.eu

Recht Aktuell im Newsfeed
 

Beamtenrecht

Beamtenrecht

Rechtsanwalt für Beamtenrecht

Als Anwältin für Beamtenrecht ist Frau Dr. Schroeder grundsätzlich mit allen Fragen, die sich im Zusammenhang mit gegenwärtigen, zukünftigen oder vergangenen Beamtenverhältnissen stellen, befasst.

Rechtsanwalt für BeamtenrechtSolche Beamtenverhältnisse gibt es in allen Bereichen der unmittelbaren und mittelbaren Staatsverwaltung auf Bundesebene, auf Landesebene und auf kommunaler Ebene. Hierzu gehören z.B. die allgemeine Bundes-, Landes- und Kommunalverwaltung, die Finanz- und Steuerverwaltung, die Zollverwaltung, die Bundeswehrverwaltung, die Justizverwaltung, der Justizvollzugsdienst, die Bereiche Schulen, Hochschulen, Bundespolizei, Landespolizei, Berufsfeuerwehr usw.

Als Fachanwältin für Verwaltungsrecht ist Frau Dr. Schroeder auf das Beamtenrecht spezialisiert und verfügt in diesem Teilgebiet des Verwaltungsrechts über ausgewiesene Kernkompetenzen.

Frau Dr. Schroeder berät und vertritt  ihre Mandanten im Beamtenrecht kompetent, umfassend, vorausschauend und erfolgreich. Bei Ihrer fachanwaltlichen Tätigkeit berücksichtigt Frau Dr. Schroeder – neben den beamtenrechtlichen Maßgaben – auch die Zusammenhänge z.B. mit dem Verfassungsrecht und dem Recht der Europäischen Union.

Im Beamtenrecht ist Frau Dr. Schroeder im Bundes-Beamtenrecht und im Landes-Beamtenrecht Nordrhein-Westfalen tätig.

Außerdem berät und vertritt Frau Dr. Schroeder ihre Mandanten gleichermaßen kompetent auch im Landes-Recht der Richter und Staatsanwälte Nordrhein-Westfalen.

Bereiche des Beamtenrechts

Frau Dr. Schroeder ist Expertin insbesondere in den Bereichen

  • Dienstfähigkeit / Dienstunfähigkeit / Teildienstfähigkeit / Polizeidienstdienstfähigkeit / Polizeidienstunfähigkeit / Schuldienstfähigkeit / Schuldienstunfähigkeit
  • vorzeitige Zurruhesetzung wegen Dienstunfähigkeit
  • vorzeitige Zurruhesetzung auf Antrag / Hinausschieben des Eintritts in den Ruhestand
  • Entlassung aus dem Beamtenverhältnis auf Antrag / von Amts wegen
  • Unfallfürsorge wie z.B. Dienstunfall / Unfallruhegehalt / Unfallausgleich
  • Begründung eines Beamtenverhältnisses
  • Nebentätigkeit
  • Besoldung und Versorgung
  • Datenschutz
  • dienstliche Beurteilungen
  • Abordnung, Versetzung, Umsetzung
  • Statusänderungen
  • Laufbahnwechsel, Laufbahnprüfung
  • Sicherheitsüberprüfungen
  • Disziplinarangelegenheiten
  • Personalaktenrecht
  • Fortführung einer Amtsbezeichnung nach Ausscheiden aus dem Beamtenverhältnis
  • Amtshaftung
  • Beschwerden.

Diese Aufzählung ist nicht abschließend.

Sobald Sie den Eindruck haben, dass Ihnen Unrecht widerfahren (sein) könnte, sollten Sie sich an einen Rechtsanwalt wenden. Denn je früher Sie dies tun, desto größer ist meist die Bandbreite an Handlungsmöglichkeiten, um die Situation für Sie zu klären.

Kanzlei DR. SCHROEDER

Rechtsanwaltskanzlei für Beamtenrecht, Datenschutzrecht, Hochschulrecht, Verwaltungsrecht und Verfassungsrecht

Häufige Fragen zum Thema Beamtenrecht

Was versteht man unter Beamtenrecht?

Beamtenrecht ist das Recht, das Regelungen für gegenwärtige, vergangene oder zukünftige Beamtenverhältnisse bereitstellt.

Solche Beamtenverhältnisse gibt es in allen Bereichen der unmittelbaren und mittelbaren Staatsverwaltung auf Bundesebene, auf Landesebene und auf kommunaler Ebene.

Die Beamtenverhältnisse im Bereich der unmittelbaren und mittelbaren Staatsverwaltung auf Bundesebene werden durch das Bundes-Beamtenrecht geregelt.

Die Beamtenverhältnisse im Bereich der unmittelbaren und mittelbaren Staatsverwaltung auf Landesebene und auf kommunaler Ebene werden demgegenüber grundsätzlich durch das jeweilige Landes-Beamtenrecht geregelt. Mit dem Beamtenstatusgesetz gibt es allerdings ein Bundesgesetz, das die grundlegenden beamtenrechtlichen Statusfragen für die Beamten der Länder und Kommunen regelt. Das Beamtenstatusgesetz dient dazu, diese Statusfragen in allen Ländern einheitlich zu regeln.

Aus welchen Bereichen besteht das Beamtenrecht?

Das Beamtenrecht ist ein weit gefächertes Rechtsgebiet, das Regelungen zu nahezu allen Fragen, die sich in einem gegenwärtigen, vergangenen oder zukünftigen Beamtenverhältnis stellen können, bereithält.

Vor allem das Beamtengesetz, das Besoldungsgesetz und das Versorgungsgesetz des Bundes (ebenso die entsprechenden Gesetze der einzelnen Länder und das Beamtenstatusgesetz) regeln alle wesentlichen Frage, die in einem gegenwärtigen, vergangenen oder zukünftigen Beamtenverhältnis relevant werden können. Hierzu gehört z.B. die Ernennung eines Beamten unter Berufung in ein Beamtenverhältnis auf Widerruf, auf Probe, auf Lebenszeit oder auf Zeit; die dienstliche Beurteilung eines Beamten, die Beförderung eines Beamten, der Laufbahnwechsel eines Beamten; die Rechte und Pflichten eines Beamten; der Urlaub eines Beamten; die Mehrarbeit eines Beamten; die Nebentätigkeit eines Beamten; die Dienstfähigkeit, begrenzte Dienstfähigkeit oder Dienstunfähigkeit eines Beamten; die Versetzung eines Beamten in den Ruhestand aufgrund eigenes Antrags, Erreichens der gesetzlichen Altersgrenze oder Dienstunfähigkeit; die Reaktivierung eines Beamten; die Besoldung eines Beamten; die Versorgung eines Beamten usw.

Was versteht man unter Disziplinarrecht?

In materieller Hinsicht befasst sich das Disziplinarrecht mit der Frage, ob ein Dienstvergehen vorliegt. Gesetzliche Regelungen zu dieser Frage finden sich überwiegend im Beamtengesetz des Bundes bzw. des jeweiligen Landes und im Beamtenstatusgesetz.

In formeller Hinsicht beschäftigt sich das Disziplinarrecht mit der Verfolgung eines Dienstvergehens. Gesetzliche Regelungen hierzu enthält das Disziplinargesetz des Bundes und des jeweiliges Landes.

Rufen Sie uns an: +49 (0)221 430 82 924

Rechtsanwaltskanzlei DR. SCHROEDER in Köln